Oft zieht es in den Vereinsheimen durch schlecht isolierte Fenster und ungedämmte Fassaden. Veraltete Heizungen, zu große Wasserspeicher und hohe Energiepreise tragen zu gestiegenen Nebenkostenabrechnungen bei. Leider ist eine energetische Sanierung in der Praxis gar nicht so einfach umzusetzen, denn den meisten Vereinen fehlen die finanziellen Mittel.


An dieser Stelle setzt unsere Aktion an ...

Werden Sie "klimabewusster Verein" und lassen Sie für Ihre Sportanlagen und Vereinsgebäude von den Energieberatern unseres Partnernetzwerks einen staatlich geförderten Sanierungsfahrplan erstellen!

Sie erhalten einen verständlichen Beratungsbericht:
  • Der Aufbau des hersteller- und produktneutralen Beratungsberichts ist übersichtlich und logisch strukturiert.
  • Er enthält übersichtliche Tabellen und Grafiken, sowie die Erläuterung und Interpretation dieser Maßnahmen.
  • Die einzelnen Punkte und Maßnahmen sind für einen Laien verständlich und nachvollziehbar dargestellt.
  • Dem Bericht wird die detaillierte Berechnungsdokumentation beigefügt. Der Anhang wird dem Beratungsempfänger in elektronischer Form (z.B. als PDF-Datei) übergeben.

Im Ergebnis können dann oft auch schon kleine Maßnahmen eine große Wirkung haben, die sich letztlich positiv auf Ihre Vereinskasse auswirken!

Lesen Sie auf der folgenden Seite mehr darüber,
welche Informationen der Sanierungsfahrplan für Sie bereithält.



klimabewusste Vereine sind fit für die Zukunft

Sanieren mit staatlich gefördertem Fahrplan?
Dann sind Sie bei uns an der richtigen Adresse!

Das Bundesumweltministerium fördert die Umsetzung des Sanierungsfahrplans auf Basis der „Kommunalrichtlinie Klimaschutzprojekte in Kommunen“.

Mittlerweile könenn sich nicht nur Kommunen, sondern auch Vereine um Fördermittel bewerben. Dabei werden klimaschutzrelevante Sanierungen an Sportstätten mit bis zu 50 % gefördert. Anträge für die Kommunalrichtlinie können beim Projektträger Jülich gestellt werden.
Weitere Fördermöglichkeiten über den LandesSportBund Niedersachsen, dem Stadtsportbund Braunschweig, die Stiftung Zukunftsfond Asse oder die Endlager Konrad Stiftungsgesellschaft.

Nehmen Sie für weitere Infos gerne mit uns Kontakt auf.